Liebe Altenburgerinnen und Altenburger,

 

Bürgerstadt, Heimatstadt, Wohnstadt – das alles kann Altenburg sein und soll es werden. Ich sehe die Potenziale dieser Stadt und ihrer Menschen, und deswegen trete ich an, um Oberbürgermeisterin von Altenburg zu werden.

 

Bürgerstadt, Heimatstadt, Wohnstadt: Dieser Dreiklang bedeutet zum einen, den kulturellen Reichtum und die Vielfalt dieser Stadt zu pflegen, zu entwickeln und für uns und den Tourismus nutzbar zu machen. Zweitens mit hochwertigem Wohnraum und Eigenheimquartieren den Wohnstandort zu stärken, drittens die soziale Infrastruktur zu pflegen und generationengerecht weiterzuentwickeln und viertens, wirtschaftliche Perspektiven zu schaffen – für Unternehmen, die schon hier sind, aber auch für jene, die unsere Region noch entdecken wollen. Dies alles will ich mit Ihnen gemeinsam anpacken. Auf eine neue, auf meine persönliche Weise: Beteiligen statt Spalten, Aufbruch statt Animositäten. Ich bin überzeugt, dass wir künftig noch stärker vom Wachstum des Oberzentrums Leipzig profitieren können. Es gibt aber vor allem auch innere Stärken Altenburgs, die wir weiterentwickeln können; mit offener Verwaltung und ehrlicher Beteiligung, mit klaren Zielen und neuem Stil. 

 

Ihre Katharina Schenk