Wofür ich stehe.

Foto des Neuen Rathauses zu Leipzig.
Ich will meine Kommune aktiv gestalten.

Leipzig ist eine Stadt, in die man gerne zurück kehrt. Ich habe das schon als Jugendliche so empfunden, als ich nach einem Auslandsjahr aus dem kanadischen Manitoba zurück kehrte - und auch als Studentin ging es mir so. Ich habe mich gefreut wieder überall mit der Bahn hinzukommen, die Veränderungen im Leipziger Zoo bestaunt und verfolgt, wie zunächst Schulen geschlossen wurden, während jetzt an allen Ecken und Enden Platz für neue Kindertagesstätten und Schulen gesucht wird.

Leipzig wächst - das bringt Schönes mit sich, aber auch Herausforderungen.

Ich will an diesen Herausforderungen mitwirken.

 

Es gibt viele Dinge, die Leipzig so lebenswert machen, wie es derzeit ist. Dazu gehören neben einer reichen Kulturszene auch das viele Grün in und um Leipzig, die gute Infrastruktur sowie ein noch vergleichsweise günstiger Mietspiegel. Leipzig hat viel dafür getan eine soziale Stadt zu werden und zu bleiben. Ich möchte dafür kämpfen, dass Leipzig auch in Zukunft in jedem seiner Stadtteile für alle Menschen bewohnbar ist. Der Fokus darf nicht auf schicken Luxuswohnungen liegen. Für mich ist es ein Beispiel unbedachter Politik wenn, wie in Dresden kommunales Tafelsilber verscherbelt wird, um einen kurzfristigen Nutzen zu erreichen. Die Kommune braucht Gestaltungshoheit in den Bereichen, die der Daseinsvorsorge dienen. Das ist für mich ein unverrückbarer sozialdemokratischer Grundsatz. 

Frauentagsaktion
Frauentagsaktion
Kita-Plätzchen-Aktion am 8.3.14
Bundeskongress der Jusos
Für Ideen werben.
Jugendwahlkampf BTW13
SPD-Dialogbox in Leipzig
Teameinsatz
BTW13
Winterinfostand
AKtion: Nazis umkegeln
Ideen bündeln. Bewegung jetzt.
Junge Menschen erreichen.
Inhalte diskutieren. Landesarbeitskreiswochenende der Jusos Sachsen

Über kommunale Daseinsvorsorge zu sprechen, bedeutet sich zu fragen, was eine Stadt lebens- und liebenwert macht? Warum ist man gern hier zu Hause? Warum kehrt man gern zurück? 

Leipzig hat viel erreicht in den vergangenen Jahren. Neue Unternehmen haben sich angesiedelt, neue Straßenbahnen fahren immer mehr junge Menschen zum Zentralcampus in der Innenstadt. Moderne Bürogebäude wurden errichtet, die Stadtbibliothek ist wieder zum Treffpunkt für Leipzigerinnen und Leipziger geworden. Es werden wieder mehr Kinder geboren, mehr Familien finden, dass es sich lohnt Leipziger oder Leipzigerin zu sein. Ich will dafür arbeiten, dass das so bleibt - und das die Wachstumsschmerzen für alle in einem angemessenen Rahmen bleiben. 

Dafür habe ich neue Ideen und feste Standpunkte. Vor allem für diese stehe ich:

 

  • Leipzig bietet Raum für Freizeit. Ich stehe für den Erhalt und Ausbau städtischer Angebote wie Schwimmhallen und Museen sowie den Erhalt großzügiger öffentlicher Räume. 
  • Leipzig lebt von seiner vielfältigen Kultur. Ich stehe für die Förderung freier kultureller Projekte, ohne dabei die Eigenbetriebe aus den Augen zu verlieren.
  • Leipzig hat eine gute Infrasturktur und profitiert von der Radfahrbegeisterung seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Ich stehe für die Erweiterung und Pflege des Radwegenetzes sowie den Ausbau der Abstellmöglichkeiten vor Knotenpunkten. Gleichzeitig will ich den Fußverkehr stärker in den politischen Fokus rücken. 
  • Leipzig wächst. Damit sich Familien wohlfühlen, muss es ein breites Angebot an KiTa-Plätzen geben. Ich stehe für den konsequenten Ausbau von Kindertagesstätten und Schulen sowie eine starke Jugendhilfe. 
  • Leipzig wirtschaftet mit Augenmaß. Ich stehe für einen ausbalancierten Haushalt, ohne dabei zu vergessen, dass Investitionen an den richtigen Stellen Kosten in der Zukunft vermeiden. 
  • Leipzig hat kommunale Gestaltungshoheit. Ich stehe für die Pflege kommunalen Eigentums und den Schutz kommunaler Gestaltungshoheit. 
  • Leipzig ist eine sächsische Metropole. Ich stehe für eine konsequente Forderungspolitik gegenüber dem Land Sachsen. 
  • Leipzig ist tolerant und offen. Ich stehe für ein klares 'nein' zu Fremdenhass und Rassismus. 
  • Leipzig wird seiner Verantwortung gerecht. Ich stehe für Willkommenskultur und ein deutliches 'ja' zur dezentralen Unterbringung von Asylsuchenden. 
  • Leipzig hört zu. Ich stehe für die Erweiterung von Bürger- und Bürgerinnenbeteiligung sowie die Unterstützung ehrenamtlicher Arbeit in allen Bereichen. 
  • Leipzig gibt Chancen. Ich stehe für die Unterstützung von städtischen und freien Projekten, die Menschen in Notlagen, sei es Drogensucht, Verletzung der Schulpflicht, Hoffnungslosigkeit bei der Jobsuche etc., eine starke helfende Hand bieten. 
  • Leipzig ist grün. Damit das so bleibt, muss der öffentliche Nahverkehr für alle erschwinglich bleiben. Ich stehe für den Erhalt des Leipziger Sozialtickets und eine offene Diskussion über die Finanzierung unseres ÖPNV.
  • Leipzig ist eine Reise wert. Ich werbe für die Einführung einer Gästetaxe, um auch unsere Gäste am Ausbau der touristischen Angebote zu beteiligen.
Download
Flyer zur Stadtratswahl
Mein Vorstellungsflyer zur Stadtratswahl 2014
WEB_Flyer_Schenk.pdf
Adobe Acrobat Dokument 207.8 KB