Die "Chronik II" zeigt Ihnen all das, was einmal unter 'Aktuelles' stand. Hier können Sie ab Januar 2015 bis Anfang 2017 nachlesen, was mir jeweils wichtig war. 


Antrag zum Thema eCulture - Schritte zu den Museen von morgen

 

Alle unsere Museen und Kulturbetriebe haben heutzutage selbstverständlich eine eigene Webseite. Hier kann man sich über Öffnungszeiten, Ausstellungen und Preise informieren und Tickets bestellen. Das Recherchieren über die Kulturschätze in den Beständen selbst ist in der Regel aber nur vor Ort möglich. Öffentlich zugängliche Online-Archive, die für die wissenschaftliche Forschung oder private Interessen zugänglich sind, sind immer noch die Ausnahme. Immer mehr gilt jedoch: Was nicht online ist, das existiert nicht. Hier Verbesserungen anzustoßen habe ich bereits mit meinen Antrag „Digitale Inventarisierung der Sammlungen der Leipziger Museen für eine Digitale Stadt“ erreicht. Im Rahmen der Haushaltsberatungen wurde er erstmals diskutiert und ist nun mit dem Budget-Vermerk von 100T-Euro im Verfahren, um schließlich im Rat hoffentlich eine Mehrheit zu finden. 

 

eCulture ist aber mehr als Digitalisierung der Bestände. Durch den Einsatz verschiedener technischer Mittel können Museumsbesuche spannender und informativer werden. Auch für die kulturelle Bildung bietet das Anwenden von eCulture viele Chancen. In meinem Antrag fordere ich die Stadtverwaltung auf, ein integriertes Konzept eCulture Leipzig für alle städtischen Kultureinrichtungen und die Eigenbetriebe Kulturstätten zu entwickeln. Digitale Museen sind die Museen von morgen. Wie es mit dem Antrag weiter geht, lesen Sie natürlich hier. 


22.12.2016 

 

Im vergangenen Jahr haben Christopher Zenker und ich mit dem Verkauf von Refugees-Welcome-Weihnachtskugeln Geld für Projekte mit und für Geflüchtete gesammelt. Diesen Dezember starte die Aktion in die 2. Runde. Vier soziale Projekte können sich auf eine Spende freuen. Wir freuen uns über die große Summe die zusammengekommen ist. Über 2.600 Euro können an vier soziale Projekte vergeben werden.

 

Nach den Weihnachtstagen wollen wir die Spenden überreichen: je 1.000 Euro

gehen an die Straßensozialarbeit & Obdachlosenhilfe des Suchtzentrums Leipzig und die Frauenkultur für ein Projekt für geflüchtete Frauen. 500 Euro überweisen wir an die Sachspendenzentrale für Bedürftige in der Region Leipzig. Mit einer weiteren Spende wollen wir das Projekt "Neue Nachbarschaft" in der Heilandskirche unterstützen.

 

Die Aktion hat uns erneut viele gute Gespräche beschert. Auch wenn im Internet teilweise extreme Beleidigungen und Bedrohungen verbreitet wurden, fühlen wir uns in unserem Tun bestätigt. Die übergroße Mehrheit versteht den Slogan 'Refugees Welcome' so wie wir - er ist Ausdruck des sozialen Miteinanders, für das wir alle etwas tun müssen.


Besuch beim Messemagistrale e.V.

 

14.12..2016 

 

Die #GesprächsMITTE war gestern wieder auf Tour. Gemeinsam mit Dirk Panter & Heiko Oßwald haben wir Vereinen, Initiativen und Verbänden zum Abschluss des Jahres ein Gesprächsangebot gemacht. Wir freuen uns, dass sich einige die Zeit nehmen.

Der Bürgerverein Messemagistrale e.V. betreibt z.B. den sehr gut besuchten Jugendclub Messemagistrale, bringt sich ausgesprochen intensiv in die Integrationsarbeit ein und ist mit zahlreichen Veranstaltungen einfach eine tolle Adresse für alle Bewohner/innen im Quartier und darüber hinaus.

 

Ich habe mich über das spannende Gespräch gefreut und einige Anregungen für die kommende Arbeit mitgenommen. Das werden wir ganz sicher wiederholen! 


Haushaltsantrag: Digitale Inventarisierung der Sammlungen der Leipziger Museen für eine Digitale Stadt
Haushaltsantrag: Digitale Inventarisierung der Sammlungen der Leipziger Museen für eine Digitale Stadt

Haushaltsantrag: Musikschule stärken
Haushaltsantrag: Musikschule stärken

Haushaltsantrag: Einführung einer Gästetaxe
Haushaltsantrag: Einführung einer Gästetaxe

 

 

02.11.2016 - Eine Gästetaxe für Leipzig

 

Im Kommunalwahlkampf 2014 bin ich noch mit Schokomünzen durch die Stadt getourt, um mit den Bürgerinnen und Bürgern, aber auch den Gästen unserer Stadt ins Gespräch über einen "Kultureuro" zu kommen. Viele waren begeistert, einige skeptisch, und den meisten war auch klar, dass auf Landesebene entsprechende Veränderungen getroffen werden müssen, um die Gäste überhaupt an der Finanzierung der touristischen Einrichtungen beteiligen zu können. Ich freue mich, dass das nun möglich ist. Die SPD-Fraktion Leipzig wird sich im Rahmen des kommunalen Doppelhaushaltes für die Einführung einer Gästetaxe einsetzen.


26.10.2016 - Ratsversammlung

 

In der Regel bin ich ja eher der Typ für spontane Reden - bei diesem lange lavierenden Thema habe ich jedoch mal meine Positon ausformuliert. Sie finden Sie hier zum Download. Es gilt natürlich das gesprochene Wort. Die positive Nachricht gleich vorab: Leipzig bekommt einen Kulturrat. 

Download
Rede zur Vorlage "Leipzigs kulturelle Entwicklung stärken - Kulturbeirat einrichten"
Rede_Schenk_Leipzigs kulturelle Entwickl
Microsoft Word Dokument 64.4 KB

Wir starten eine Vereinstour: GesprächsMitte unterwegs

 

Draußen wird es früher dunkel, in den Regalen stapeln sich schon die Weihnachtsartikel. Bevor wir jedoch die besinnliche Zeit des Jahres einläuten, haben wir drei SPD-Abgeordneten für Leipzig-Mitte (Stadtrat Heiko Oßwald, MdL und Fraktionsvorsitzender Dirk Panter und ich) den Vereinen und Initiativen im Wahlkreis Leipzig-Mitte ein Gesprächsangebot neben unserem regelmäßigen Format "GesprächsMitte" gemacht. Wir warten jetzt gespannt auf den Rücklauf und freuen uns auf viele Termine - jetzt und im neuen Jahr, jedes Mal aber mit Kaffee & Kuchen :)


Tour durch den Wahlkreis

 

In den vergangenen Tagen war ich mit Kind und Kegel im Wahlkreis unterwegs. Mit dabei 2 Postkarten - die Einladung zur nächsten GesprächsMitte (diesen Donnerstag, 18 Uhr, Denkbar - Zentralstr. 1) und Informationen zu den neuen Grillplätzen, die es seit dem Sommer in Leipzig gibt.

Verbunden sind beide Briefkastengrüße natürlich mit der herzlichen Einladung mich jederzeit zu kontaktieren. Ich freue mich über Fragen und Anregungen. 


Herzliche Einladung zur GesprächsMITTE am 29. September

Gemeinsam mit meinem Stadtratskollegen Heiko Oßwald und dem Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Dirk Panter, lade ich erneut zur „GesprächsMitte“ ein. Sie findet am Donnerstag, dem 29. September, um 18:00 Uhr in der DenkBar (Zentralstr. 1, 04109 Leipzig) statt. Das Thema lautet diesmal: "Kulturstadt Leipzig - Ein Finanzüberblick."

 

Mittels einer Präsentation erhalten die Gäste zunächst einen Einblick in die Mittel, die das Land Sachsen zur Verfügung stellt. Danach geht es ins Detail in Sachen Leipzigs große Häuser. Was bekommt die Oper? Wie viel kostet uns das Schauspiel? Grundlage für die Ausführungen bildet die zur Beschlussfassung stehende Vorlage der Ratsversammlung am 21. September "Strukturelle und finanzielle Rahmenbedingungen der Eigenbetriebe Kultur der Stadt Leipzig für den Zeitraum 2016 bis 2020". Zum Abschluss werfen wir auch ein Schlaglicht auf die Finanzierung der freien Szene. 

 


Wahlen zum Fraktionsvorstand

 

Am 31. August hat die SPD-Fraktion ihren Fraktionsvorstand regulär neu gewählt. Ich freue mich auch im neuen Team als Beisitzerin vertreten zu sein. Als neues Gesicht begrüßen wir im Vorstand Andreas Geisler. Als Stellverterter/innen fungieren weiterhin mein Wahlkreiskollege Heiko Oßwald und unsere Schulexpertin Ute Köhler-Siegel. 

Axel Dyck hat nach langer intensiver Arbeit an der Fraktionsspitze nicht erneut kandidiert. Den Vorsitz übernimmt Christopher Zenker, der seit langer Zeit für den Leipziger Süden im Stadtrat aktiv ist und zuvor Beisitzer im Vorstand war. Ich freue mich auf die Arbeit. 


Beitrag im Amtsblatt Nr.12
Beitrag im Amtsblatt Nr.12

22.07.2016 - Leipziger Leselust

 

Vor Kurzem habe ich noch im Amtsblatt über die Leipziger Leselust geschrieben. Inzwischen gibt es die Bibliotheksentwicklungskonzeption online. Dort wird formuliert, was die Leipziger Städtischen Bibliotheken leisten und welche Zukunftsrollen und Ziele sie haben. Es gilt bis 2020. 


Sommertour der Fraktion während der Sitzungspause im Rat

 

Wie auch in den vergangenen Jahren nehme ich wieder an der Sommertour meiner Fraktion teil. Gemeinsam besuchen wir Unternehmen, freie Träger der Jugendhilfe, Vereine, Initiativen, Schulen, Unterkünfte für Asylbewerber/innen und vieles mehr, um vor Ort mit den Mitarbeiter/innen und Ehrenamtlichen über die aktuelle Lage und notwendige Unterstützung ins Gespräch zu kommen. 

Zum Auftakt der Sommertour haben wir zudem einen der fünf Grillplätze eingeweiht, die auf meine Initiative hin im Rat beschlossen und inzwischen aufgebaut wurden. 


17.06.2016 - Haltung der Stadtverwaltung zu Spontanpartys im Freien hilft Keinem

 

Die Grillplätze sind seit Mai 2016 da - die Haltung zum vereinfachten Anmeldeverfahren für Spontanpartys der Stadtverwaltung inzwischen auch: Ablehnung. Keine legalen Open-Air-Partys in Sicht.

Es ist – das muss man leider sagen – wenig überraschend, was im Papier der Verwaltung zu lesen ist. Gerade das junge und dynamische Leipzig steht im Bereich legaler Open-Air-Partys also weiterhin im Abseits und verschließt sich der Lebenswirklichkeit vieler Menschen, die es zum Feiern von Geburtstagen oder ähnlichen privaten Zwecken nach draußen zieht. Gerade angesichts des enger werdenden öffentlichen Raums finde ich es sehr bedenklich, dass hier erneut kein Zeichen gesetzt wird. Wir müssten jetzt Freiräume schaffen. Eine Party im Freien mit mehreren Gästen feiern zu können, sollte doch nicht das Privileg der Menschen mit eigenem Grün am Haus sein.

Die Partys finden aktuell fast erzwungenermaßen illegal statt, denn das Anmeldeverfahren – sofern es angestrebt wird – scheitert schon daran, einen entsprechend zugewiesenen Raum zu finden. Ein einfaches, am Zweck orientiertes Verfahren zu schaffen, sollte einer Stadt doch möglich sein, die regelmäßig mit Jugendlichkeit und Dynamik die Schlagzeilen bestimmt. Den aktuellen Stand empfinde ich als sehr enttäuschend - auch für diejenigen, die sich zum Beispiel durch Lärm von illegalen Partys gestört fühlen. Momentan ist wirklich niemandem geholfen. Hier muss nachgearbeitet werden.


Kleine Auszeit - Mutterschutz

 

Liebe Besucherinnen & Besucher,

 

hier unter 'Aktuelles' lesen Sie in der Regel Neues von meiner politischen Arbeit. In den kommenden Wochen werde ich mir im Rahmen des Mutterschutzes eine kleine Auszeit genehmigen. Mein letzter Termin im Stadtrat war die Ratsversammlung vom 23. März. Auch in den anderen Gremien werde ich nach der Osterpause von meinen Stellvertreter/innen vertreten. Neues von meiner Arbeit dann voraussichtlich ab Ende Mai hier. 

 

Viele Grüße,

Ihre Katharina Schenk


Aktion zum Internationalen Frauentag am 8. März in der Leipziger Innenstadt

Aktion zum Internationalen Frauentag

 

Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Holger Mann und den Jusos Leipzig bin ich am Internationalen Frauentag auf der Straße unterwegs, um auf die immer noch bestehende Ungleichheit z.B. hinsichtlich der Löhne von Männern und Frauen aufmerksam zu machen. 

Wir verteilen symbolisch 78-Euro-Scheine an die Passant_innen in der Innenstadt. Im Durchschnitt verdienen Frauen noch immer 22 Prozent weniger in vergleichbaren Berufen und bei gleicher Qualifikation. Diese Lohndiskriminierung wollen wir gerade am Internationalen Frauentag allen ins Gedächtnis rufen.

Ich finde, dass auf allen Ebenen etwas für Gleichstellung getan werden kann. In der Kommune gilt es zum Beispiel mit Preisen wie dem Louise-Otto-Peters-Preis oder der beständigen Arbeit des Gleichstellungsbeirates am Ball zu bleiben. Es ist aber auch in Leipzig noch viel Luft nach oben. So wäre im Rahmen der Haushaltserstellung der Ansatz des gendergerechten Haushaltsplans sehr sinnvoll. Wer Ungerechtigkeiten bekämpfen will, muss sich klar machen was Ursache und was Wirkung ist.

 

Die Aktion findet ab 16:00 Uhr in der Petersstraße vor dem Hugendubel statt.

 



GesprächsMitte in der Denkbar
GesprächsMitte in der Denkbar

4.3.2016 - Volles Haus bei der #GesprächsMitte - weitere Auflage folgt

 

Stadtplanung im Stadtgebiet Leipzig-Mitte was das Thema unserer GesprächsMitte. Amtsleiter Jochem Lunebach gab einen Überblick über das aktuelle Baugeschehen und die zukünftigen Vorhaben. Und wie immer bei diesem Format standen meine Kollegen Heiko Oßwald (Stadtrat) und Dirk Panter (MdL) und  ich anschließend für die Anliegen der Bürger_innen zur Verfügung. ‪

Es freut mich, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger das Angebot nutzen. Natürlich wird es auch eine weitere Auflage geben. Falls Sie ein Thema besonders umtreibt, freue ich mich von Ihnen zu lesen


24.02.2016 - Besucher/innenforschung & Pay-as-you-wish-Day für Leipziger Museen

 

Zahle so viel du willst“ - „Pay as you wish“ – ist ein interessantes Konzept, Bürgerinnen und Bürgern einen sehr kostengünstigen Besuch von kulturellen Einrichtungen zu ermöglichen, gleichzeitig aber auch an den Wert von Kultur zu erinnern. Ich freue mich, dass  unsere Anregung im Rahmen der Debatte um die Entgeldordnung aufgenommen wurde. Die mögliche Ausgestaltung des „Zahle so viel du willst Tags“ sollen die städtischen Museen zusammen mit der Stadtverwaltung dem Stadtrat darstellen. Bei unseren ersten Gesprächen mit einigen Museen gab es bereits positives Feedback. Ich bin gespannt, welche Form sich am Ende anbietet.

 

Zudem haben wir uns für eine intensive Befassung mit den Besucherinnen und Besuchern stark gemacht. Ich habe dargestellt, dass Besucher/innenforschung dabei hilft Veränderungen in der Struktur des Museumspublikums und Aussagen zu der Wirkung bestimmter Angebote zu erhalten. Trendanalysen, direkte Befragungen, Erhebungen zur Wirksamkeit von Werbung, Forschungen zu museumspädagogischen Angeboten und zur Nutzung neuer Medien im Museum - es gibt zahlreiche Möglichkeiten. Wir erhoffen uns daraus Anregungen für die weitere Ausgestaltung der für Leipzig so wichtigen Museumslandschaft. Schön, dass das die Verwaltung auch so sieht. 


19.02.2016 - Die Grillplätze kommen

 

Nachdem mein Antrag für mehr öffentliche Grillplätze  im Vorfeld ja ziemlich umstritten war, bin ich nun umso zufriedener. Was angeblich gar nicht geht, geht jetzt schon im Mai. Ich bin sehr gespannt, welche fünft Ort es genau sind und was sich hinsichtlich der Spontanpartys ergibt. Erkannt wurde offenbar: Eine wachsende Stadt braucht auch wachsenden öffentlichen Raum für die Freizeitgestaltung. 

 

"Zu den drei öffentlichen Grillplätzen in Leipziger Parks kommen ab dem 1. Mai fünf neue Standorte hinzu. Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke) setzt damit eine Forderung der SPD-Ratsfraktion um." - via LVZ-Online

Download
Antrag: Mehr öffentliche Grillplätze
Antrag_Mehr öffentliche Grillplätze.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.5 KB

18.02.2016 - Es werde Licht ...

 

Das Foto zeigt zunächst nur einen durchschnittlichen Parkplatz. Als ich gestern dort vorbei fuhr und die Laternen sah, war das für mich jedoch ein kleiner Grund zur Freude. Zum letzten Haushalt hatte ich auf Anregung einiger Bürger/innen einen Antrag zur Ausleuchtung des sonst absolut dunklen Parkplatzes gegenüber dem Sportbad an der Elster gestellt. Viele waren nicht begeistert, denn es gibt einen Parkplatz gleich am Sportbad. Fakt ist aber, dass dieser ständig voll ist und der andere je nach Tageszeit nur mit leuchtendem Handy oder im Schneckentempo betreten werden konnte. Ich freue mich deswegen sehr, dass der Antrag nun in Laternen umgesetzt ist. Man muss ja auch kleine Erfolge feiern :)

Download
Haushaltsantrag: Ausleuchtung Parkplatz gegenüber Sportbad an der Elster
Ausleuchtung Parkplatz gegenüber Sportba
Adobe Acrobat Dokument 65.2 KB

Fragen - Ideen - Wünsche?

Herzliche Einladung zur Bürger/innensprechstunde am 26.01. 

 

Die Bürger/innensprechstunde gemeinsam mit meinem Stadtratskollegen Heiko Oßwald und Stadtbezirksbeirat Manfred Rauer findet am 26. Januar in der "Denkbar" - Zentralstr. 1 statt. Los geht es 16:30. Wir sind bis 18 Uhr vor Ort. ‪Eine Anmeldung ist nicht notwendig. 


21.01.2016 - Ja zum Theaterhaus & zum Naturkundemuseum

 

Ich habe für meine Fraktion zu beiden Vorlagen gesprochen. Wir bewerten das ganze Projekt als große Chance. Die ganze Rede gibt's hier.

 

"Für all die Engagierten, aber auch für uns kann es nun ein Tag der guten Nachricht werden. Wir haben die Chance – und natürlich birgt sie als solche auch immer gewisse Risiken – ja zu sagen, zu einer greifbaren Zukunft des Naturkundemuseums.

Doch nicht nur das: Wir haben die Chance, diesen Tag gleich mit zwei guten Nachrichten zu schmücken.

Die Geschichte des Theaterhauses ist lang – fast möchte man von einer Geschichte des Wartens sprechen. Sehnsüchtig wird eine Lösung erwartet und eingefordert. Ich will nicht verhehlen, dass die mögliche Integration des Naturkundemuseum zunächst wie eine Gefahr schien. Umso erleichterter waren wir, die Vorlagen schließlich in den Händen zu halten – zwei Sorgenkinder können heute zu Attraktionen – nicht nur für Kinder – werden."


18.01.2016 - Nun doch eine Jahreskombikarte für städtische Museen?

 

Berlin, Köln, Dresden, Frankfurt am Main oder Nürnberg – alle haben seit vielen Jahren eine kombinierte Jahreskarte für ihre Museen. Nur Leipzig bisher nicht. Meine Fraktion stellte 2014 eine Anfrage hierzu. Damalige Antwort der Verwaltung: ein Rechercheergebnis hatte für eine Tageskombikarte 15 Euro ergeben, einen Preisvorschlag für eine gemeinsame Jahreskarte gab es nicht. Die anschließende Beratung mit den Museumsdirektoren der städtischen Museen und der LTM GmbH empfahl weder die Einführung einer Tageskombikarte noch eine gemeinsame Jahreskarte. 

Umso erstaunlicher, dass nun die Verwaltung in der Vorlage Privatrechtliche Entgeltordnung der Stadt Leipzig für das Stadtgeschichtliche Museum, für das Museum der bildenden Künste Leipzig und für das GRASSI Museum für Angewandte Kunst die Einführung einer Jahreskombikarte für die drei Häuser vorschlägt. Natürlich freuen wir uns über die plötzliche Zustimmung - allerdings erscheint uns der Preis mit 80 Euro erscheint sehr hoch. Jahreskarten sind in anderen Städten günstiger oder beinhalten mehr Museen. Hier werde ich im Kulturausschuss nachfragen müssen. Es wäre zudem wünschenswert, wenn auch über eine Tageskombikarte nachgedacht würde. 

 

Laut Vorlage soll die  Jahreskombikarte 80 Euro kosten und für die Einrichtungen des Museums für bildende Künste, das GRASSI Museum für angewandte Kunst und das Stadtgeschichtliche Museum, außer den Einrichtungen der Stiftung Völkerschlachtdenkmal, gelten. In Dresden zahlt man für 14 Museen 50 Euro, in Frankfurt am Main für 34 Museen 85 Euro, in Nürnberg für acht Museen 28 Euro und in Berlin liegen die Preise zwischen 25 – 100 Euro für 19 Museen.


17.01.2016 - Weihnachtskugel-Benefizaktion: 2. Spendenübergabe in Plagwitz-Lindenau in der Heilandskirche

 

Im Dezember lief die Weihnachtskugel-Benefizaktion. 3.750 Euro blieben als Erlös. Wir sind sehr glücklich mit diesem tollen Ergebnis. Der erste große Brocken ging schon an die Sachspendenzentrale im Straßenbahnhof Leutzsch. Nun geht es zur 2. Spendenübergabe nach Plagwitz-Lindenau, um die monatlichen Begegnungstage der AG Asyl in der Kirchgemeinde Plagwitz-Lindenau zu unterstützen. Hier übergeben wir 250 Euro. Wir freuen uns damit ein Projekt unterstützen zu können, das kontinuierlich und vielfältig das Zusammenkommen mit Geflüchteten ermöglicht.

  

Die Spende wird am 19.01. um 16:40 Uhr symbolisch in der Heilandskirche beim Nachmittag der Begegnung übergeben. In den nächsten Tagen folgen die letzten beiden Übergaben. 


22.12. - Weihnachtskugelspendenaktion für Geflüchtete erfolgreich abgeschlossen

 

Seit Anfang Dezember  konnten die Leipzigerinnen und Leipziger Projekte für Geflüchtete in ihrer Stadt unterstützen und dabei gleich noch den passenden Weihnachtsbaumschmuck erwerben. Gemeinsam mit Christopher Zenker bot ich rote Weihnachtskugeln mit dem Logo 'refugees welcome' im Rahmen einer Spendenaktion zum Kauf an. Inzwischen ist die Aktion abgeschlossen. 

Der Gewinn von 3.750 Euro wird nun zwischen vier Initiativen aufgeteilt. Der größte Teil der Summe (2.000 Euro) geht an die Sachspendenzentrale im Straßenbahnhof Leutzsch, um zum Beispiel Schreib- und Lernmaterial, Unterwäsche, Wintersachen oder Hygieneartikel anzuschaffen. Ebenfalls unterstützt wird der Internationale Frauen Leipzig e.V. im Leipziger Osten, der vor allem beratend tätig ist. Hier werden 1.250 Euro überwiesen. 

Zusätzlich zu den beiden geplanten Empfängern haben wir uns ob des hohen Spendenbetrages noch für die Unterstützung des Begegnungscafés der offenen Nachbarschaft Leipzig Süd und der geplanten Begegnungstage der ökomenischen AG Asyl in Plagwitz-Lindenau entschieden. Hier fließen jeweils 250 Euro. 

 

Wir sind absolut begeistert von den vielen positiven Rückmeldungen. Gerade die Verkaufstage im Werk 2 haben uns beiden viel Freude bereitet. Man hat gespürt wie sehr sich die Leute hier für die Situation der Flüchtlinge interessieren.

Am Anfang waren wir absolut skeptisch, ob wir alle Kugeln los werden und ob überhaupt Menschen Interesse an dieser Aktion haben. Die Leipzigerinnen und Leipziger haben bewiesen, dass sie sich auch über kreative Spendenaktionen freuen. Wir finden es eine tolle Vorstellung, dass nun über die Weihnachtstage an vielen Weihnachtsbäumen unsere Kugeln hängen und ein klares Signal des Willkommens senden. Und das Highlight bleibt natürlich einen so hohen vierstelligen Betrag an einige der vielen wichtigen Initiativen übergeben zu können. Die erste Spende haben wir heute in Sachspendenzentrale überreicht. 

 

Berichte zur Aktion gibt es zum Beispiel bei der LVZ und beim Mephisto97.6


16.12. -  Viel los in der Ratsversammlung: Bewegungsparcous, Grillplätze & Plastiktüten 

 

Gleich zu drei Anträgen der SPD-Fraktion habe ich heute in der Ratsversammlung gesprochen. Zweimal hatten wir Erfolg, einmal leider nur ein ganz kleinen Teilerfolg. Hier mal zu allen Punkten ein kurzes Statement. 

 

Bewegungsparcours für jeden Stadtteil 

 

Ich freue mich, dass der Vorschlag der SPD-Fraktion in Sachen Bewegungsparcours nun Eingang ins Verwaltungshandeln findet. Das Thema Sport und Bewegung im öffentlichen Raum ist uns wichtig und wir sind zuversichtlich, dass mit entsprechender Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger nachhaltig etwas zur sportlichen Gestaltung des öffentlichen Raums getan werden kann.

Wohnortnah und kostenfrei soll es künftig den Bürgerinnen und Bürgern möglich sein etwas für ihre motorischen Fähigkeiten und ihre allgemeine Fitness zu tun. Bisher lag unser Fokus auf dem Kinder- und Jugendsport. Das ist gut und richtig. Angesichts der demografischen Entwicklung sollten wir aber auch entsprechende Möglichkeiten für die anderen Bevölkerungsgruppen schaffen.

 

Leipzig ohne Plastiktüten 

 

Für mich geht mit diesem Antrag ein langer Weg zu Ende. Mein Selbstversuch in Sachen Plastikfasten begann 2014. Aus meinem Anliegen wurde eine Petition, aus der Petition schließlich ein Antrag im Stadtrat. Es ist nun sehr schade, dass wir keine umfassenden konkreten Maßnahmen vereinbart haben. Die Informationskampagne ist immerhin ein erster Schritt. Da die weiteren Entscheidungen denkbar knapp ausfielen, bin ich aber guter Hoffnung hier ggf. mit einem interfraktionellen Antrag mehr erreichen zu können. Ich glaube auch weiterhin: Die Kommune kann sich nicht mit dem Satz 'Wir sind hier nicht zuständig' raus reden. Man muss auch die kleinen Räder drehen, damit sich am Ende etwas dreht.“

 

Mehr Grillplätze für Leipzig & die Chance legal unter freiem Himmel zu feiern 

 

Es war eine Debatte voller Umwege. Manche glaubten es ginge um Lagerfeuerplätze, wieder andere stiegen spätestens bei den legalen Open-Air-Partys aus, die sie als „reingemogelt“ empfangen. Erfreulicher Weise ist nun doch noch einer Mehrheit das Anliegen klar geworden und wir können uns auf mehr Grillplätze und nach erfolgreicher Prüfung ggf. auch auf Plätze für legale Open-Air-Partys freuen.

In einer wachsenden Stadt ist es wichtig den öffentlichen Raum aktiv zu gestalten. Grillen mit Freundinnen und Freunden und das Feiern kleiner Feste sollte auch denen ohne eigenen Garten möglich sein.

Ich bin sehr froh, dass meine Fraktion diese Debatte geführt hat. Es zeigte sich gerade bei den lokalen Open-Air-Partys, dass eine lange Debatte doch am Ende Früchte trägt. Denn das Anliegen ist ja nun wahrlich nicht neu. Deswegen bin ich umso zuversichtlicher, dass man bei ernsthafter Prüfung die ein oder andere Stelle zum Feiern finden wird.


12.12. - Unsere Spendenaktion auf dem Weihnachtsmarkt im Werk2


Wir freuen uns über viele Unterstützer*innen unserer Spendenaktion. Gestern haben wir unsere Standaktionen auf dem Weihnachtsmarkt im Werk 2 begonnen. Dort sind wir auch am kommenden Wochenende präsent. Weitere Verkaufspunkte sind auch der Tauschmarkt im Straßenbahnhof Leutzsch am 19.12., der Kuchenbasar der Jusos in der Uni am 17. und 18. Dezember (vor der Mensa je 12-15 Uhr) und die Denkbar in der Zentralstr. 1. Ganz aktuell könnt ihr euch stets hier informieren - eine Bestellung via Mail ist auch möglich.



5.12. - Video-Rückblick auf das etwas andere Podium: "Dialog auf Augenhöhe"


Ende November fand im Werk 2 ein besonderes Podium statt. Anstelle der üblichen Frontalbeschallung waren wir Referent*innen im sogenannten Mittelkreis je nur für einige kurze Fragen im Gespräch. Danach ging es mit den Gästen der Veranstaltung an verschiedene Tische in Café-Atmosphäre. Die Ergebnisse, Ideen und Fragen wurden umfangreich dokumentiert. Einen kleinen Einblick gibt auch das Video

Auf jeden Fall ein lohnenswertes Experiment, das ich gern wiederholen möchte. 


30.11. - Spenden & freuen: Projekte für Geflüchtete unterstützen 


Gemeinsam mit Christopher Zenker starte ich pünktlich zur Adventszeit mit einer Refugees-welcome-Spendenaktion - mehr dazu lest ihr im  Facebook-Event

Helfen ist ganz einfach: Weihnachtsbaumkugel ab 5 Euro kaufen und damit 1:1 Projekte für Geflüchtete unterstützen. 


18.11.2015 - Kein Herz für die Umwelt in Leipzigs Verwaltung

 

Regelmäßige Leserinnen und Leser kennen meine Petition zum Thema Plastiktüten - inzwischen hat es das Anliegen durch die Fraktion und in die Gremien geschafft. Gespannt habe ich zudem auf den Standpunkt der Verwaltung gewartet. Der lässt sich gut mit 'Danke für den Vorschlag, aber wir sind nicht zuständig' zusammen fassen. Aber das kennt man ja. Nun bin ich gespannt, wie sich die anderen Fraktionen positionieren. Hier geht es zur aktuellen Berichterstattung in der Presse. 


17.11.2015 - Druck beim Naturkundemuseum & der Linie 9

 

Der Herbst ist politisch oft interessant - so ist es auch diesmal. Gemeinsam mit Kolleg/innen verschiedener Fraktionen setze ich mich für belastbare Zahlen in Sachen Naturkundemuseum und den Erhalt der Infrastruktur der Linie 9 ein. Ausführliche Infos gibt es auch in der Presse:


15.11.2015 - Herzliche Einladung: Das etwas andere Podium zur Willkommenskultur


Am 25. November findet ab 18 Uhr im Werk 2 ein etwas anderes Podium zum Thema Willkommenskultur statt. Geplant ist kein klassischer Podiumsverlauf, sondern eine Kombination mit dem Format World Café. Mehr Details gibt es in der Einladung. Ich freue mich auf spannende Gespräche und Ihr Kommen.

Download
Einladung
Einladung Willkommenskultur, Anerkennung
Adobe Acrobat Dokument 517.7 KB

8.11.2015. - Herzliche Einladung: Podium zur Jugendhilfelandschaft in Leipzig


Diesen Donnerstag - am 12. November - veranstaltet die Friedrich-Ebert-Stiftung in Leipzig ein spannendes Podium zum Thema Jugendhilfe. Alle Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer. Ich würde mich freuen Sie vor Ort zu sehen. 


Wann? 12.11. um 19 Uhr

Wo? Burgstr. 25 

Anmeldung ist nicht notwendig, aber auch online möglich. 

Download
Einladung: Podium zur Jugendhilfelandschaft in Leipzig
1107Prog Zweite Chance .pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB


November:  Rückblick und Ausblick


Im Oktober war hier wenig los - das aber nicht etwas weil politisch wenig los war, sondern weil ich dem privaten Vergnügen (Hochzeit & Flitterwochen) zugewandt war. Trotzdem war ich rechtzeitig zur Ratsversammlung wieder da um meine Hand für die  Linie 9 zu heben. Gereicht hat es leider nicht. 


Zu Gast war ich zudem beim Forum Bürgerstadt Leipzig - hier ging es um das spannende Jugendbeteiligung, das mir als jugendpolitische Sprecherin sehr am Herzen liegt. Natürlich war das Jugendparlament vor Ort und es wurde deutlich: Es lohnt sich hier weitere Schritte zu gehen. Ebenfalls jugendpolitisch ging es bei der Demokratiekonferenz zu, die schon zum 4. Mal in Leipzig statt fand. Bei der Ergebnisvorstellung ist mir am meisten die Gruppe zur nachhaltigen Lebensweise in Erinnerung geblieben. 


Und auch kulturpolitisch war Ende September einiges los  - beim Kulturforum wurde erneut klar: Kulturpolitik ist Stadtpolitik. 


19.09.2015 - Brückenfest feiern. 


Heute findet das Brückenfest um und an der Sachsenbrücke statt. Kommt vorbei und gestaltet ein echtes Zeichen des Willkommens. Mein erster kleiner Beitrag ist ein bunter Kuchen für den Kuchenbasar. Ich bin gespannt, was sonst noch los sein wird. Los geht es 12 Uhr.  Mehr Infos findet ihr über den Eventlink hinter dem Bild. 


15.09.2015 - Teilnahme am Podium GG 19

 

GG19 ist ein spannendes Schulprojekt, welches sich mit unseren Grundrechten befasst. An einem Projekttag wird vor Ort - diesmal im Johannes-Kepler-Gymnasium  zum Beispiel mit DDR-Zeitzeug/innen und Politiker/innen diskutiert.


Im Fokus stand in diesem Jahr das Thema Asyl. Was bedeutet es dieses Grundrecht zu genießen? Wie ist die aktuelle Lage in Deutschland. Mich hat es gefreut zu bemerken, dass fast alle Schüler/innen sehr zu diesem Grundrecht stehen. Ich kann anderen Schulen nur empfehlen diesen Projekttag an die Schule zu holen. 


04.09.2015 - Mehr öffentliche Grillplätze für Leipzig!

 

Auf meine Initiative hin fordert die SPD-Fraktion mehr öffentliche Grillplätze für Leipzig. In Leipzig gibt es zurzeit nur drei frei zugängliche Grillplätze (Friesenstraße, Nonnenweg und Marienweg). Mit unserem Antrag fordern wir bis zum nächsten Jahr fünf weitere öffentliche Grillplätze zu schaffen. Diese sollen im gesamten Stadtgebiet verteilt liegen. 

Die Leipziger grillen gern, das kann man in den Sommermonaten in den Parks der Stadt sehen. An lauen Abenden steht dann im Clara-Zetkin-Park schon mal Grill an Grill, denn nicht alle können oder wollen zu Hause oder im eigenen Garten grillen. Negative Folgen sind viel Abfall und eine Schädigung der Grünflächen. Drei öffentliche Grillplätze für Leipzig sind deshalb viel zu wenig. Unsere wachsende Stadt verengt sich durch viele Neubauten immer mehr. Freiräume werden knapp. Mit der Schaffung von fünf weiteren Grillplätzen könnte hier schon im nächsten Jahr Besserung eintreten. 


28.08.2015 Standortbestimmung für Flüchtlingsunterkünfte


Die Standortbestimmung der Flüchtlingsheime löst zurzeit viele Diskussionen aus. Oberbürgermeister Burkhard Jung macht sie jetzt zur Chefsache. Das stößt bei einigen Stadträtinnen und Stadträten auf Kritik. Warum ich finde, dass man hier mit der Aufregung eher heiße Luft erzeugt, kann man hier nachhören. 


26.08.2015 - Angriff auf geplante Asylbewerber/innenunterkunft ist beschämend 


Zum feigen Angriff auf die geplante Asylbewerberunterkunft in der Sommerfelder Straße erklären die Leipziger SPD-Politiker/-innen Daniela Kolbe (MdB), Constanze Krehl (MdEP), Holger Mann (MdL), Dirk Panter (MdL), Hassan Soilihi Mzé (Stadtvorsitzender), Katharina Schenk (Stadträtin), Nicole Wohlfarth (Stadträtin) und Christopher Zenker (Stadtrat):

„Wir verurteilen den Angriff auf das Schärfste. Dass ein solcher Vorfall in Leipzig passiert, beschämt uns sehr und zeigt: Auch unsere Stadt ist nicht immun gegen rechtsextreme Gewalttaten. Wir gehen davon aus, dass die Polizei entschieden handelt, um die Täter zu ermitteln und ihrer gerechten Strafe zuzuführen.

Dieser feige Anschlag darf nicht unwidersprochen bleiben. Wir werden jeden Tag aufs Neue deutlich machen, dass in unserer Stadt Rassismus und Menschenfeindlichkeit keinen Platz haben. Egal, ob bei Protesten gegen Legida – wie am kommenden Montag - oder im Alltag: Wir rufen alle Leipzigerinnen und Leipziger auf, rechtem Gedankengut zu widersprechen und auf die Menschen, die neu zu uns kommen, offenen Herzens zuzugehen.

Wir sind stolz auf die vielen Leipzigerinnen und Leipziger, die trotz der sehr schwierigen Umstände alles daran setzen, dass Flüchtlinge menschenwürdige Bedingungen vorfinden. Wir alle entscheiden in den kommenden Tagen, wie sich die Stimmung in unserem Land weiterentwickeln wird. Ob sich dumpfe, unmenschliche Parolen durchsetzen oder ein gutes menschliches Miteinander die Oberhand gewinnt. Wir werden weiterhin daran arbeiten, sei es durch vernünftige Kommunikation, bessere Rahmenbedingungen oder das gerade beschlossene Förderprogramm für ehrenamtliche Helfer/innen. Das konkrete Ausgestalten und Handeln vor Ort ist und bleibt aber Sache der Menschen - also von uns allen. Vor Ort werden wir als Leipzigerinnen und Leipziger alle gefragt sein, Willkommenskultur und Offenherzigkeit mit Leben zu füllen.”


17. August - Spenden für Flüchtlinge 


Den ganzen Tag werden heute Spenden bei den Johannitern für die Flüchtlinge in der Grube-Halle abgegeben. Ich habe mich gefreut so viele Schöne & Nützliche Dinge gemeinsam mit vielen anderen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern entgegen zu nehmen. Es wurden auch an die Details gedacht  - und so gab es neben Kleidung und Spielzeug auch Hygieneartikel, Bürsten, Ohrstöpsel, Pflaster und viele mehr. 

Das schönste Geschenk aber ist und bleibt Zeit - meldet euch also unbedingt beim Flüchtlingsrat, wenn ihr mit Flüchtlingen in Kontakt treten wollt, um ihnen z.B. bei Behördengängen zu helfen oder einfach nur Leipzig zu zeigen. 


05. August - Nein zu Abschiebecamps

 

Ministerpräsident Tillich muss aufpassen nicht zum Stichwortgeber für Rassistinnen und Rassisten zu werden. Sein Vorschlag Flüchtlinge aus bestimmten Ländern in extra Lagern unterzubringen, offenbart nichts weiter als Konzeptlosigkeit in Sachen Asylpolitik. Es gibt keine Flüchtlinge erster und zweiter Klasse. Wenn jemand einen Bafög-Antrag stellt, der dann abgelehnt wird, werfen wir ihm oder ihr ja auch nicht vor, er/sie betreibe Bafög-Missbrauch. Jede/r hat das Recht auf ein faires Verfahren. Den TV-Beitrag zur Debatte sehen Sie hier


10. Juli - Ein bunter Freitag


Die Regenbogenflagge weht vor'm Leipziger Rathaus, die Jury des Louise-Otto-Peters-Preis kam zur ersten Sitzung zusammen und konnte über zahlreiche gute Bewerber/innen staunen, beim CSD-Empfang im Rathaus kamen viele Menschen zusammen, um ein buntes Leipzig zu feiern und die CSD-Saison auch in Leipzig einzuläuten und zu guter letzt spielte das Gewandhausorchester im Rosental bei Klassik Airleben unter herrlichem Abendsonnenhimmel. Ich wünsch euch allen ein schönes Wochenende, dass bei so einem Wochenausklang ja nur gut werden kann.


9. Juli - Infoveranstaltung zur Notunterbringung von Flüchtlingen 

 

Als die Stadt bekannt gab, dass vorübergehend leerstehende Schulen zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt werden sollen, dauerte es nicht lange bis sich ein Hetzblatt mit übelsten rassistischen Unterstellungen in vielen Briefkästen der Anwohner/innen fand. Heute fand eine Informationsveranstaltung statt und ich kann nur sagen wie positiv überrascht ich von der Stimmung, den Fragen und vielen Angeboten vor Ort war. Die Leipzigerinnen und Leipziger haben sich von Hetzblättern und Co nicht beirren lassen und senden ein klares herzlich Willkommen an die Kommenden. Ich freue mich schon auf die ersten Kontakte. Und wer bis dahin schon mal aktiv werden will, findet im Leipziger Flüchtlingsrat oder beim Bürger/innenverein Messemagistrale Anschluss.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


7. Juli - #nolegida & Infoveranstaltungen zur Notunterbringung von Flüchtlingen 

 

Gestern haben viele ‪Legida‬ & Pegida‬ erneut gezeigt, dass wir keinen Platz für Rassismus haben. Nun ist erneut Einsatz gefragt. 

Als die Stadt bekannt gab, dass vorübergehend leerstehende Schulen zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt werden sollen, dauerte es nicht lange bis sich ein Hetzblatt mit übelsten rassistischen Unterstellungen in vielen Briefkästen der Anwohner/innen fand. Deswegen ist es wichtig, dass vor Ort auch Menschen sind, die echte Fragen oder Ideen haben, die ihren Teil zum "Herzlich willkommen" beitragen wollen. 

Die beiden Informationsveranstaltungen finden je 19 Uhr am Dienstag im Neubau der 3. Schule in der Scharnhorststraße 24 und am Donnerstag in der Aula des Reclamgymnasiums statt. Kommt vorbei! 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

26. Juni: Tour durch die Leipziger Jugendhilfelandschaft 

 

Gestern ging es mit einigen Stadtratskollegen einmal quer durch die Jugendhilfelandschaft in ‪‎Leipzig‬. Super Initiative, die ich gern noch öfter genutzt hätte. Man braucht definitiv den 48 Stunden-Tag ....

Eine ziemlich tolle Idee gab es im Treffe Halle 5 zur Gestaltung der Freifläche. Zumindest einige Elemente könnten im Rahmen der Kitaplanung aufgenommen werden. Gerade in Zeiten von immer weniger Baulücken ist es wichtig öffentlichen Raum auch für Kinder und Jugendliche zu gestalten und zu erhalten.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. GesprächsMITTE - Herzliche Einladung zur etwas anderen Sprechstunde


Das Thema der 2. GesprächsMitte lautet: "Was hat Leipzig davon?" Der sächsische Doppelhaushalt aus kommunalpolitischer Sicht. 

"GesprächsMitte" ist ein Format der drei SPD-Abgeordneten für Leipzig-Mitte: Heiko Oßwald (Stadtrat) , Dirk Panter (Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag) und mir. Dabei steht zunächst ein interessanter Gast, eine neues Buch oder ein aktuelles Thema im Vordergrund. Im Anschluss möchten wir mit Ihnen über Ihre Themen ins Gespräch kommen. Was bewegt Sie? Wo können wir vielleicht unterstützen? Was sind Ihre Erwartungen an uns als Ihre Vertreter im Stadt- bzw. Landesparlament?


Ich freue mich auf einen schönen Abend in der Leipziger Denkbar


 

 



Leipziger Radnacht - trotz Regen traten viele in die Pedale! 


Mit Hunderten Radlerinnen und Radlern war ich gestern unterwegs für ein gutes (Verkehrs)Klima. Ab jetzt gilt es also wieder Kilometer zu notieren und online einzutragen. Mal sehen welches Team am Ende die Nase vorn hat. Wer noch nicht dabei ist, findet hier Infos zur Aktion Stadtradeln


25 Jahre Stadtjugendring - Herzlichen Glückwunsch!

 

Es war ein schönes Geburtstagspicknick. Ihr seid wirklich wie ein gut gefüllter Picknick-Korb: Der bunte Inhalt wird gut zusammen gehalten und hilft perfekte Tage zu gestalten. Weiter so!


Offen für junge Besucher/innen 

 

Bereits mehrfach habe ich mich in der Vergangenheit mit Schüler/innen getroffen. Rahmen bot dafür oft das Rathausspiel. Neu war für mich ein Projekt von BMW. Hier wird den Azubis im Rahmen einer Suchtpräventionswoche allerlei geboten, z.B. ein Gespräch mit Vertreter/innen des Drogenbeirats, ein Besuch bei Gericht und Gespräche mit Betroffenen. Mir hat es viel Spaß gemacht und ich freue mich auf Wiederholungen. Wirklich eine tolle Initiative! 


06. Juni 2015

 

Zum siebten Mal wurde der Familienfreundlichkeitspreis der Stadt Leipzig verliehen. Eine schöne Tradition, die auch hilft familienfreundliche Projekte, Arbeitsplätze, Läden, Cafés und vieles mehr bekannt zu machen. So etwas sollte in ganz Sachsen Schule machen. Schließlich geht es bei Familienfreundichlichkeit um mehr als Infrastruktur, sondern auch um eine bestimmte Kultur, die täglich gelebt werden muss. Der mit 3.000 EUR dotierte Platz 1 ging in diesem Jahr an das Heizhaus Leipzig. Herzlichen Glückwunsch!


04. Juni 2015

 

Heute war ich bei der Preisverleihungen des Wettbewerbs "Aktiv für‪ Demokratie‬ und ‪‎Toleranz‬". Viele tolle Beispiele wurden dort geehrt. Die Website mit einer Vorstellung aller Preisträger/innen kann man wundbar als Engagement-Schatzkiste nutzen. Ich habe mich besonders über die Ideen im Bereich Willkommenskultur und Integration gefreut. Klar ist geworden - man kann viel bewegen, wenn die richtigen Leute mit der richtigen Idee zusammen kommen. 


02. Juni 2015 - Ein Blick in den Rückspiegel 

 

In den vergangenen zwei Wochen war einiges los. Den Arbeitskreis Stadtrat der Jusos Leipzig habe ich über die Dächer von Leipzig eingeladen. Der Rathausturm ist mit 114,7 Metern ein weithin sichtbares Stadtwahrzeichen. Wer auch einmal rauf will, wird hier fündig. 

 

Kulturpolitisch ging es zu zunächst zu Gesprächen mit der Galerie KUB. Die freie Szene ist mir wichtig, denn sie prägt das Bild unserer Stadt. Direkt danach Tour auf dem Spinnereigelände. Wird hier das neue Naturkundemuseum entstehen? Für mich ist entscheidend, dass das bestehende Projekt zum Theaterhaus nicht aufgehalten wird, gleichwohl ich die Integration des Museums zwischen Bimbotown und Gallerien sehr reizvoll fände. 

 

Festlich wurde es am 29. Mai. Die Kongresshalle am Zoo wurde im Rahmen des Festaktes zu 1.000 Jahre Leipzig eröffnet. Ich finde sie ist herrlich geworden. Leipzig kann so sicher noch weiter nach vorn im Ringen um Kongresse und Gäste. 

 

Gestern schließlich wurde demonstriert - allerdings im Erzgebirge. Pünktlich zum Kindertag forderten christliche Fundamentalist/innen von der CDL Rückschritte in Sachen weiblicher Selbstbestimmung. Natürlich war ich vor Ort um laut NEIN zu sagen. Die vorbereitende Informationsveranstlatung fand in Leipzig statt. Ich bedanke mich bei allen Gästen für die guten Debattenbeiträge. Infos zum Bündnis gibt es hier

 


10.05.2015

 

Am 17.05. finden in ganz Sachsen wieder Demonstrationen sowie Rainbow-Flash-Aktionen statt. Die Organisationsfäden hält der LSVD Sachsen in der Hand. Auch die Jusos und die SPD unterstützen die Aktionen. Alle Infos gibt es hier. Bis dahin :)


21.04.2015 - Fraktionen zur Sache

 

Das neue Amtsblatt ist da. Schwerpunkte der Ausgabe: Bürgerball eröffnet längstes Bürgerfest der Region, "Lebende Bücher" in der Stadtbibliothek, Plakatkampagne zum fairen Handel gestartet. 

Für den Bereich "Fraktionen zur Sache" (S. 4) berichte ich über meine Anfrage in Sachen Bürger/innenbeteiligung am Haushalt. Sie finden die digitale Variante hier zum Download. 


Download
Amtsblatt - 08/2015
ABL_08-2015_Internet.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB

17.04.2015 - Raus zum Frühjahrsputz

 

Heute war die SPD-Fraktion Leipzig in Sachen Frühjahrsputz im Lene-Voigt-Park aktiv. Wer auch noch aktiv werden will, kann sich auf der Website der Stadt Leipzig informieren.

 


16.04.2015

 

Heute konstituierte sich das Jugendparlament. Alle Fraktionen hatten Gelegenheit zu einem kurzen Grußwort.


Ich werde auch im Jugendbeirat sitzen und freue mich schon jetzt auf die Arbeit. Es gilt dem langen Ringen um dieses Parlament Rechnung zu tragen und greifbare Ergebnisse zu produzieren. So werden Stück für Stück auch noch mehr junge Menschen aktiv. Politische Arbeit kann nämlich ziemlich viel Spaß machen. 


31.03.2015 

 

Auf Vorschlag der Jusos Sachsen fand am Dienstagabend die Podiumsdiskussion der Friedrich-Ebert-Stiftung "Perspektiven der Einwanderungsgesellschaft" statt.

 

Gut 70 Besucherinnen und Besucher, drei diskussionsfreudige Podiumsgäste - ich hatte die Gelegenheit durch einen wirklich spannenden Abend zu führen. Folgende Termine finden Sie natürlich immer hier im Kalender und unter Aktuelles. 


30.03.2015 - 1. Jugendparlament der Stadt Leipzig gewählt 


Zunächst herzlichen Glückwunsch an die zwanzig gewählten jungen Menschen, die fortan die Ratsversammlung und das Stadtleben mitgestalten werden. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit. Auch wenn die Wahlbeteiligung bei dieser ersten Wahl mit 4,2 Prozent keine Rekorde bricht, ist sie doch kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Gerade Jugendliche sind zurecht erst einmal skeptisch. Es liegt an uns Stadträtinnen und Stadträten, die Interessen der Jugendlichen ernst und ihre Ideen aufzunehmen. Wenn ein Parlament erlebbaren Einfluss hat und greifbare Veränderungen produziert, wird es Stück für Stück deutlicher wahrgenommen. Die ersten Schritte sind gegangen. Ich bin zuversichtlich, dass diese das Jugendparlament auf einen erfolgreichen Weg zu mehr Jugendbeteiligung führen.


26.03.2015 - Erste GesprächsMITTE 

 

Heute fand die erste Auflage der ‪#‎GesprächsMITTE‬ statt. Sie ist ein gemeinsames Format der Leipziger SPD-Abgeordneten aus dem Wahlkreis Mitte.

Mein Dank geht an Herrn Dr. Fischer für den spannenden Vortrag. Sein Buch "Wahlen, Wahlrecht und Gewählte in Leipzig" ist nicht nur ein lesenswertes geschichtliches Dokument, sondern auch eine gute Basis für die Debatte um mehr Wahlbeteiligung. 


Ich freue mich schon jetzt auf die zweite Runde. Thema und Ort erfahren Sie natürlich hier. 


25.03.2015 - Breitere Beteiligung im Haushaltsprozess ist möglich 


In der Ratsversammlung vom 25.03. beantwortete die Verwaltung meine Anfrage zur Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am Haushaltsprozess. Es zeigte sich, dass in Sachen Beteiligung noch Luft nach oben ist. Gerade die Tatsache, dass keine Kinderbetreuung und kein Ausweichtermin angeboten werden, steht einer breiteren Beteiligung im Wege. Mit Spannung erwarte ich deswegen die angekündigte Vorlage, die hier Lösungen aufzeigen will. Ich bin zuversichtlich, dass die Probleme, die unsere Anfrage aufgeworfen hat, in diesem Rahmen gelöst werden können und im kommenden Doppelhaushalt Berücksichtigung finden. Breite Beteiligung ist gerade im Bereich Haushalt unerlässlich, um Akzeptanz für die Entscheidungen zu schaffen.  


23.03.2015 - Fraktionsübergreifender Aufruf zur Jugendparlamentswahl 

 

Wahlrecht nutzen! Wir wünschen uns ein starkes Jugendparlament

 

Heute startet die Onlinewahl zum ersten gewählten Jugendparlament der Stadt Leipzig. Bis zum 29. März haben alle Wahlberechtigten, also alle jungen Menschen zwischen 14 und 21 Jahren, die ihren Hauptwohnsitz in Leipzig haben, die Möglichkeit, ihre Kandidaten und Kandidatinnen in das Jugendparlament zu wählen. Das Jugendparlament kann einen wertvollen Beitrag zur Ratsarbeit und zur Gestaltung unserer Stadt leisten, denn Jugendliche sind oft Vordenker. Wir rufen alle Wahlberechtigten auf ihre Stimme zu nutzen. Ein hohe Beteiligung garantiert ein starke jugendliche Stimme im Stadtrat.

 

Unterzeichnende

 

Karsten Albrecht, CDU-Fraktion 

Juliane Nagel, Fraktion die Linke 

Katharina Schenk, SPD-Fraktion 

Michael Schmidt, Fraktion Bündnis90/die Grünen 


19.03.2015 - Herzliche Einladung zur ersten Auflage von "GesprächsMitte"  

 

"GesprächsMitte" ist ein neues Format der drei SPD-Abgeordneten für Leipzig-Mitte, Katharina Schenk (Stadträtin), Heiko Oßwald (Stadtrat) und Dirk Panter (Vorsitzender Landtagsfraktion). Dabei steht zunächst ein interessanter Gast, eine neues Buch oder ein aktuelles Thema im Vordergrund. Im Anschluss wollen wir mit Ihnen ins Gespräch kommen. Was bewegt Sie? Wo können wir unterstützen? Was sind Ihre Erwartungen an uns als Vertreter im Stadt- bzw. Landesparlament?

 

Für die erste Veranstaltung haben wir den langjährigen Leiter des Amtes für Statistik und Wahlen der Stadt Leipzig, Dr. Josef Fischer, gewinnen können. Er wird uns sein Buch Wahlen, Wahlrecht und Gewählte vorstellen.

 

Termin: Donnerstag, 26. März - 18:30 Uhr

Ort: Richard-Lipinski-Forum, Rosa-Luxemburg-Straße 19/21, Leipzig


10.03.2015 - Gemeinwohlarbeit in Leipzig

 

Für die SPD-Fraktion nahm ich gestern an einem Podium der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema Gemeinwohlarbeit teil.

Einig war man sich, dass Vereine zentral für unsere Stadtgesellschaft sind. Über die Art und Weise ihrer Bedeutung angemessen Rechnung zu tragen, gibt es noch Diskussionsbedarf. Ich habe gelernt: Ein  Beirat ist eine zentralere Forderung als zuvor von mir angenommen. Hier lohnt es sich zu überlegen, wie man ihn so besetzten kann, dass er am Ende auch das Ziel der Einbindung und Beteilung erfüllt. Für mich gilt: Dran bleiben!


25.02.2015 - Standpunkt zur Torgauer Str.


 

Ich werde der Vorlage DS-00525/14 in geänderter Form zustimmen. 

Mir ist wichtig, dass die Torgauer Straße nicht im bestehenden unwürdigen Zustand bleibt und gleichzeitig kein heimlicher Hemmschuh für dezentrales Wohnen wird. Sie sollte kein Dauerwohnheim für Flüchtlinge und Asylsuchende sein, keine Ausrede für einen Stopp der Bemühungen im Bezug auf dezentrales Wohnen. Das ist sie meiner Ansicht nach aber auch nicht. Meinen vollständigen Standpunkt finden Sie hier zum Download.  

 

Download
Standpunkt zum Baubeschluss: Asylbewerberheim, Haus 1, 2 und Mehrzweckgebäude, Brandschutzmaßnahmen und Sanierung, Torgauer Straße 290, 04347 Leipzig
Standpunkt Torgauer Straße.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.4 KB

von rechts: Daniela Kolbe, MdB - Dr. Claudia Maicher, MdL - Juliane Nagel, MdL/Stadträtin - Katharina Schenk, Stadträtin
von rechts: Daniela Kolbe, MdB - Dr. Claudia Maicher, MdL - Juliane Nagel, MdL/Stadträtin - Katharina Schenk, Stadträtin

10.02.2015 - Danke! 

 

Im Neuen Rathaus kamen gestern rund 150 Menschen zusammen, die sich im Bereich Asyl engagieren. Eingeladen wurden Sie von verschiedenen Mandatsträger/innen der Grünen, der Linken und der SPD.

Ich habe mich gefreut vor Ort meine Fraktion zu vertreten, denn mir ist es wichtig zu zeigen: Das Volk sind nicht die **gida-Leute, sondern die, die Flüchtlinge als das sehen was sie sind: als Menschen. In diesem Sinne: Bleiben Sie mutig! 

 


03.02.2015 - Gedenken an einen mutigen Mann

 

Gestern wurde der Carl-Goerdeler-Preis an Dr. Michael Broens verliehen. Zum Programm gehört auch die Blumenniederlegung am Denkmal von Dr. Carl Friedrich Goerdeler direkt am Neuen Rathaus. Ich war für die SPD-Fraktion Leipzig vor Ort. 

Die Glocke im Denkmal habe ich vorher noch nie schlagen gehört. Es ist eher zu laut - es ist ein Ton zum Aushalten, nicht zum Genießen. Ich finde ihn an dieser Stelle genau richtig.

 


21.01.2015 - Ratsversammlung und #nolegida

 

Gestern fand für mich die erste Ratsversammlung mit Stimmkarte und Beschlussvorlagen statt. Unter anderem wurde darüber beraten, ob Leipzig die Chancen und Risiken hinsichtlich einer Bewerbung zur Kulturhauptstadt prüfen solle. Ich habe mit ja gestimmt. Zur Neukonzeption der Demokratiekonferenz habe ich außerdem meine erste Rede gehalten. 

 

Eine große Mehrheit im Leipziger Stadtrat hat zudem gegen 18 Uhr für einen Abbruch der Sitzung votiert, um die Menschen bei #nolegida zu unterstützen. Ich bin froh in einer Stadt zu leben, in der der Einsatz für Weltoffenheit breit getragen wird. 

Nächste Termine - weitere Informationen: 

 

Freitag, 30. Januar 2015

 

ab 16.00 Uhr   Mahnwachen in der Innenstadt und im Ringbereich sowie

Putzaktionen an den Stolpersteinen

18.30 Uhr        zentrale Kundgebung auf dem Grimmaischen Steinweg zwischen

ehemaliger Hauptpost und Radisson Hotel „Leipzig zeigt Courage“

 

Montag, 02. Februar 2015

 

16.00 Uhr        Dialog auf dem Nikolaikirchhof

17.00 Uhr        Friedensgebet in der Nikolaikirche

18.00 Uhr        Menschen- und Lichterkette um den ganzen Ring

19.00 Uhr        Schließen der Menschenkette und Glockengeläut aller Innenstadtkirchen


19.01.2015 - Erster Besuch im Fachausschuss Kultur

 

Im Wahlkampf habe ich mich unter anderem das Thema Kultur als eines meiner Kernthemen ausgewiesen. Folgerichtig habe ich mich in meiner Fraktion um einen Platz im Fachausschuss Kultur beworben. In diesem hat die SPD zwei Plätze. Gemeinsam mit unserem Fraktionsvorsitzenden Axel Dyck freue ich mich nun über einen Platz in diesem Ausschuss. Am vergangenen Freitag fand die konstituierende Sitzung statt. Die neue Vorsitzende des Ausschusses ist Annette Körner von Bündnis90/Die Grünen. 

Ich freue mich auf die Arbeit. Der Ausschuss tagt zweimal im Monat.